Münchner Tafel Ausgabestelle Freimann Michaelskirche

Fei schee ist’s in F(r)eimann: Eröffnung der neuen Ausgabestelle an der Michaelskirche.

Mitte Juli feierte die neue Ausgabestelle “Münchner Tafel Freimann” ihre Premiere. Damit eine geordnete und hygienische Verteilung der Lebensmittel gewährleistet ist, wurden in den Wochen zuvor Aufrüstungen sowie Baumaßnahmen durchgeführt. Diese konnten dank der Spenden des Bezirksausschuss Schwabing-Freimann sowie der Firma SE-Bau Landschaftsbau GmbH realisiert werden: Ein riesengroßes Dankeschön für diese schnelle und beispielhaft entgegenkommende Unterstützung! Dieser Dank gilt auch Pfarrerin Griffith + Pfarrer Dr. Seidelmann, die uns und unsere Tafelgäste mit offenen Armen empfangen haben.

München/Freimann. Die erforderlichen Baumaßnahmen können dankenswerterweise durch die Spenden des Bezirksausschuss Schwabing-Freimann sowie der Firma SE-Bau Landschaftsbau GmbH durchgeführt und realisiert werden.

Hinsichtlich der einzuhaltenden Sicherheitsabstände, wurde die Ausgabestelle von der Pferggasse in die Grusonstraße verlegt. Um die strengen Corona-Richtlinien vor Ort umsetzen und einhalten zu können, fand im Vorfeld eine genaue Prüfung der örtlichen Gegebenheiten sowie des vorzulegenden Sicherheitskonzepts statt. Doch bevor die ersten Tafelgäste zur Michaelskirche kommen konnten, mussten einige erforderliche Umbauarbeiten durchgeführt werden.

München/Freimann. Im Gemeindegarten der Michaelskirche fang im Vorfeld eine Informationsveranstaltung für Nachbarn und Gemeindemitglieder statt.

Via Aushang, Gemeindeblatt und persönlicher Benachrichtigung wurden Nachbarn und interessierte Gemeindemitglieder zu einer Informationsveranstaltung in den Garten der Michaelskirche eingeladen. Gemeinsam mit einem Team von rund 15 Ehrenamtlichen, dem Ausgabestellenleiter Bert Pfleger samt Stellvertreter Harry Ulrich, informierte die Vorsitzende und Mitbegründerin Hannelore Kiethe über das wichtige und wertvolle Wirken der Münchner Tafel.

München/Freimann. Ausgabestellenleiter Bert Pfleger (im blauen Hemd), sein Stellvertreter Harry Ulrich (im schwarzen T-Shirt), Vorsitzende und Mitbegründerin der Münchner Tafel Hannelore Kiethe (ganz rechts im Bild).

„Als wir von dem notwendigen Ortswechsel mit einhergehenden Umbauten erfahren haben, und dass in Zukunft 500 Tafelgäste an der Michaelskirche mit Lebensmitteln versorgt werden können, haben wir uns gerne bereit erklärt, unseren Teil dazu beizutragen“, so Roland Huber, Geschäftsführer der Firma SE-Bau Landschaftsbau GmbH.

München/Freimann. Roland Huber, Geschäftsführer der Firma SE-Bau Landschaftsbau GmbH (Bildmitte) im Gespräch mit Hannelore Kiethe, Vorsitzenden und Mitbegründerin der Münchner Tafel, sowie seinem Kollegen Andreas Hofstaller.

Die beiden Pfarrer der Michaelskirche – Tina Griffith und Dr. Stephan Seidelmann – haben die Münchner Tafel mit offenen Armen empfangen: “Wir sind froh auf diese Weise das wertvolle Wirken der Münchner Tafel zu unterstützen und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit”, so die beiden Pfarrer.

München/Freimann. Pfarrer Dr. Stephan Seidelmann (in Blau mit Rucksack) und Pfarrerin Tina Griffith (in Grün) hießen die Münchner Tafel herzlich willkommen.

„Um die zentrale Ausgabestelle der Münchner Tafel zu entlasten und den alten und kranken Tafelgästen aus Freimann den langen Weg dorthin zu ersparen, wurde im Plenum des Bezirksausschusses Schwabing Freimann eine finanzielle Unterstützung vorgeschlagen und beschlossen“, so Patric Wolf“, Vorsitzender des Bezirksausschusses 12 Schwabing Freimann.

München/Freimann. Stellvertretender Ausgabestellenleiter Harry Ulrich (links) und Patric Wolf, Vorsitzender des Bezirksausschusses 12 Schwabing Freimann (rechts im Bild).

In persönlichen Gesprächen – wie z.B. mit Ausgabestellenleiter Bert Pfleger – hatten interessierte Nachbarn und Gemeindemitglieder die Gelegenheit, sich im Gemeindegarten der Michaelskirche, über Abläufe und Hintergründe zur Arbeit der Münchner Tafel zu informieren, und auch die eine oder andere Broschüre mit nach Hause zu nehmen.

München/Freimann. Ausgabestellenleiter Bert Pfleger (rechts in Blau) im Gespräch mit einem interessierten Nachbarn.

Hinsichtlich der anhaltenden Corona/Covid19-Situation, legt die Münchner Tafel weiterhin großen Wert auf gesicherte Abstände zwischen den Tafelgästen, den ehrenamtlichen Mitarbeitern und den Lebensmitteln. Um diese und weitere Corona-konforme Richtlinien vor Ort umsetzen zu können, wurde jede Ausgabestelle der Münchner Tafel mit einem Corona-Kit ausgestattet. Dabei handelt es sich um Metallboxen, die mit diversen Materialien ausgestattet sind. Unter anderem beinhalten sie: OP-Masken für Tafelgäste, Visiere + Mund-Nasen-Schutz für Ehrenamtliche, Absperrband, Kreide-Spray, Desinfektionsmittel (für Hände + Oberflächen), Küchenpapier, Handschuhe sowie mehrsprachige Information-Tools hinsichtlich Mindestabstände und hygienischen Richtlinien.

München/Freimann. Das Münchner Tafel Corona-Kit: Eine Kiste, die es in sich hat!
Sie beinhalten sämtliche Utensilien, die eine Corona-konforme Verteilung ermöglichen.

München/Freimann. Inhalt eines Münchner Tafel Corona-Kits: OP-Masken für Tafelgäste, Visiere + Mund-Nasen-Schutz für Ehrenamtliche, Absperrband, Kreide-Spray, Desinfektionsmittel (für Hände + Oberflächen), Küchenpapier, Handschuhe, sowie mehrsprachige Information-Tools hinsichtlich Mindestabstände und hygienischen Richtlinien.

Während viele Tafeln in der Corona-Krise ihre Versorgung einstellen mussten, konnte und kann die Münchner Tafel weiterhin ihre Tafelgäste umfangreich mit frischen Lebensmitteln versorgen. Diesen Umstand haben wir vor allem dem Engagement und der Einsicht vieler Helfer zu verdanken, die sich an die strengen Vorgaben hinsichtlich Abstandsreglung und Hygienevorschriften halten.

München/Freimann. Gemeinsam Großes bewirken: Seit über 26 Jahren ist die Arbeit, die von unseren 650 Ehrenamtlichen erbracht wird, die treibende Kraft der Münchner Tafel. Ohne diesen bedingungslosen Einsatz, wäre unser wichtiges und wertvolles Wirken nicht zu erbringen!

Dank der schnellen und beispielhaft entgegenkommenden Unterstützung des Bezirksausschuss Schwabing-Freimann, der Firma SE-Bau Landschaftsbau GmbH sowie der beiden Pfarrer, können fortan über 400 Tafelgäste an der Michaelskirche mit Lebensmitteln unterstützt werden. Wir danken jedem Einzelnen, der/die dazu beigetragen hat, diese neue Ausgabestelle zu ermöglichen! Nicht zuletzt danken wir unseren über 650 Ehrenamtlichen, die sich auch bei Hitze, Sturm, Regen und Schnee für über 20.000 bedürftige Münchnerinnen und Münchner einsetzen.

München/Freimann. Von links nach rechts: Andreas Hofstaller + Roland Huber (beide SE-Bau Landschaftsbau GmbH); Hannelore Kiethe (Vorsitzende und Gründerin der Münchner Tafel); Pfarrer Dr. Stephan Seidelmann; Pfarrerin Tina Griffith; Ausgabestellenleiter Bert Pfleger; Patric Wolf (Vorsitzender des Bezirksausschusses 12 Schwabing Freimann).

„Die neue Ausgabestelle in Freimann ist ein echter Segen. Dafür möchten wir uns beim Plenum des Bezirksausschusses Schwabing Freimann, der SE-Bau Landschaftsbau GmbH sowie der evangelischen Kirchengemeinde der Michaelskirche herzlichst bedanken!“, so Hannelore Kiethe, Vorsitzende der Münchner Tafel.