Gstanzl auf bsondere Manna

Alle 650 Ehrenamtlichen der Münchner Tafel sind durch die Bank weg Unikate. Ein Potpourri verschiedenster Menschen, die sich in Alter, Herkunft und Wesen unterscheiden. Quasi ein Sammelbecken illustrer Persönlichkeiten, die gemeinsam ein Ziel verfolgen: Lebensmittel verteilen – statt vernichten. Allen Männern und Frauen, die sich bedingungslos dafür einsetzen, gilt unser größter Dank. Einem Grüppchen, das mittlerweile fast 10 Jahre für uns im Einsatz ist, hat unsere Botschafterin und Tafelfreundin Amelie Diana ein paar besondere Gstanzl gewidmet.     

Zum Mitsingen

Refrain:

Holladiria, Holladiro

in da Friah, da fahrns furt,

und bisd schaugst sans wieda do.

Friahras warns bei der Bergwacht
ja des hod eana Freid gmacht
und mindestens so fui Freid
machans da Münchner Tafel heit

30.000 Joghurt an oam Dog
30.000 Kilometer in oam Jahr
dass de Boygroup z´weng werglt
da segn mia koa Gefahr.

Fürs guade Klima sorgt da Rudi
und da Bäda mocht as Hoiz am Bau
und da Hansi merkt se an Geburtstag
von jeder – aber wirklich jeder – Frau.
(und an Namenstag woaßa aa genau!)

Es wergeln Anderl, Franz, Heiko, Rudi,
Günther, Herbert, Bäda, Gerd, und Kurt
nur beim Neisberger Hansi
sigt ma selten dass der moi was duad.

Na Schmarrn, Hansi, woaßtas eh
lass Di ned tratzn
Du bist a riesngroßa Schatz
unser Werkzeug auf zwoa Haxn!

Danke, liabe Manna
für eiern Einsatz, eia Zeit
ihr sads echte Engaln
für de bedürftigen Leit.

(Text Strophen: Amelie Diana; Text Refrain: Hansi‘s Lieblingshoosn Angela Zacher + Claudia Pichler)